Bärner Bio-Gschichte

Vom Acker bis auf den Teller – und darüber hinaus

Werde Trägerschafts- mitglied

Emma auf Hoftour – oder der heisse Draht und die Regenwürmer

Publiziert 23. März 2022 , 12:41

Da war mal wieder viel los am Wochenende vom 24. und 25. April 2022 an der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL in Zollikofen: 2’500 kleine und grosse «Gwundernäsli» besuchten «Emma auf Hoftour». Wie immer gab’s viel zu staunen und Neues zum Thema Landwirtschaft und Ernährung zu entdecken. Diesjähriger Fokus: Der Boden. Was lebt und wächst eigentlich im Boden und was wird in der Landwirtschaft gesägt, gepflanzt, gehegt und gepflegt?

Die Antwort auf diese und weitere Fragen erhielten die Besucherinnen und Besucher bei verschiedenen Hof-Aktivitäten für Gross und Klein. Nebst Spiel und Spass auf dem Campus der HAFL luden das benachbarte Inforama sowie verschiedene Landwirtschaftsbetriebe in der Umgebung zum Besuch ein. 

Der bei Jung und Alt beliebte und weit über Zollikofen hinaus bekannte Event «Emmas Hoftour» findet seit 2015 jährlich statt und wird von Studierenden der Fachrichtung Agronomie in Zusammenarbeit mit rund 30 Sponsorinnen und Sponsoren organisiert. 

Und was hat der Regenwurm damit zu tun?
Auch «Bern ist Bio» war am Stand der Bärner Bio Bure vertreten. Das Thema am Stand, passend zum nassen Wetter: Der Regenwurm. 

Eines der Highlights: Das Konzentrations- und Geschicklichkeitsspiel «Heisser Draht», der den Regenwurm in seiner Form repräsentierte. 
Ziel des Spiels: Die Drahtöse unversehrt vom einen Ende des Regenwurms zum anderen zu bringen. 
Und der Gewinn für die Kleinen: Natürlich ein Bio-Regenwurm-Fruchtgummi! 

Ein weiteres Highlight bot der durchleuchtete Regenwurm. Bei der genauen Betrachtung mit dem Binokular bekamen die Besucherinnen und Besucher einen nicht ganz alltäglichen Ein-blick in seinen Darmtrakt. Viel zu staunen gab’s auch bei den beiden Regenwurmkasten: Die beiden Kasten, einer mit und einer ohne Würmer, zeigten den deutlichen Einfluss der Bodentierli auf die Bodenstruktur. Denn: Je mehr Würmer im Boden, desto höher die Durchlässigkeit und Fruchtbarkeit. Nebst Infotafeln zu Bodenlebewesen wie Ne-matoden, Tausendfüssler und Springschwänzen wurden auch eifrig Fragen zu Kulturen wie Kartoffeln, Karotten, Getreide, Reben und Wiese gestellt und von unseren Fachkräften kompetent beantwortet. Es wieselte und wuselte also überall.

Bist auch du glustig und neugierig geworden? Dann freu dich mit uns auf die nächste Ausgabe von «Emma auf Hoftour» und streich’ dir den 15. und 16. April 2023 in der Agenda schon einmal fett an!

Autor/innen Sabine Preisig